Über 10.000 Fachkräfte fehlen in Südhessen

Home / Über 10.000 Fachkräfte fehlen in Südhessen

Über 10.000  Fachkräfte fehlen in Südhessen

Aktualisierter IHK-Fachkräftemonitor zeigt: Lücke vor allem in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen

Der aktualisierte Fachkräftemonitor der hessischen Industrie- und Handelskammern (IHK) zeigt, dass den Betrieben in Hessen im Jahr 2016 etwa 71.000 Fachkräfte fehlen. Konkret werden 15.000 Akademiker, rund 22.000 beruflich Qualifizierte mit kaufmännischer Ausbildung und sogar 35.000 Fachkräfte mit einer Ausbildung im technischen Bereich händeringend gesucht.  Im Bereich der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar ist vor allem der Engpass in den technischen Berufsfeldern kritisch. „Es fehlen 8.700 Fachkräfte mit beruflicher Qualifikation. Vor allem Techniker werden gesucht. Hier kann jede zehnte offene Stelle nicht besetzt werden“, so Arbeitsmarktexperte Dr. Peter Kühnl von der IHK Darmstadt. „Bei Akademikern ist die Lücke mit 2.700 vakanten Stellen im Vergleich kleiner. Aber auch hier werden vor allem Absolventen technisch-naturwissenschaftlicher Fächer gebraucht.“

Der zunehmende Fachkräftebedarf wirkt sich inzwischen auch direkt auf die Wettbewerbsfähigkeit vieler Unternehmen aus. Das belegt die aktuelle IHK-Konjunkturumfrage. „Fast 40 Prozent unserer Unternehmen sehen  in dem Fachkräftemangel ein Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung in den kommenden Monaten“, so Kühnl.

Bundesweit wird darüber diskutiert, dass die Fachkräftelücke mit Flüchtlingen aufgefüllt werden könne. „Die  Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt ist ein langer Prozess. Auch wenn er gelingt, werden die Flüchtlinge die wachsende Fachkräftelücke nicht alleine schließen können. Schon gar nicht von heute auf morgen“, sagt der IHK-Experte.

Hintergrund: Fachkräftemonitor

Der IHK-Fachkräftemonitor ist eine Gemeinschaftsentwicklung der Industrie- und Handelskammern in Hessen und dem Darmstädter Wirtschaftsforschungsinstitut WifOR. Basierend auf Konjunkturumfragen und Langfristprognosen werden Schätzungen für das Arbeitsangebot und die Arbeitsnachfrage vorgenommen. Die Ergebnisse werden differenziert nach Berufsgruppen, Branchen, Regionen und Qualifikationsniveaus bis zum Jahr 2030 ausgewiesen. Der aktuelle IHK-Fachkräftemonitor steht unter www.fachkraefte-hessen.de kostenlos zur Verfügung.

About Author

about author

Khalil

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.