SYMPOSIUM IRIS 2012 IN SALZBURG

Home / SYMPOSIUM IRIS 2012 IN SALZBURG

SYMPOSIUM IRIS 2012 IN SALZBURG

1. September 2011 | Artikel | 1 Kommentar

IRIS 2012 in Salzburg

August 30th, 2011

Die IRIS 2012 findet wieder vom 23.-25. Februar 2012 an der  Universität Salzburg statt.

Diesmal mit einem für die Visuelle Jurisprudenz sehr wichtigen Thema:

“Transformation juristischer Sprachen

Das Recht hat heute noch vornehmlich eine sprachliche Repräsentation und es wird insbesondere mit Sprache kommuniziert. Dies ändert sich und die Repräsentation wird zunehmend vielschichtig, und zwar sowohl in Bezug auf die Form (Textkorpus als Rechtsinformationssystem, Amtshelfer, Formalisierungen, Strukturen, Bilder, Grafiken, Eingabeformulare etc.) als auch das jeweils anwendbare Rechtssystem (Völkerrecht, EU-Recht, innerstaatliches Recht usw.). Eine sprachliche Transformation erfolgt auch bei der Konkretisierung der generellen Norm durch die Praxis und die Gerichte. Die Multilingualität des EU-Rechts bedingt eine Transformation zwischen den Amtssprachen, wobei zunehmend IT-Unterstützung eingesetzt wird. Das Recht wird vielschichtig und multisensorisch: Zur Sprache mit deren verschiedenen Sprachschichten kommen neben Bildern, Videos, Graphiken etc. auch semantische, d.h. automatisiert verarbeitbare Versionen (Rechtsontologien, logische Strukturen etc.). Diese Vielfalt ermöglicht es, alle Bevölkerungsgruppen anzusprechen und semantisches Verarbeiten der Inhalte zu unterstützen.

Ziel des IRIS2012 ist es, diese Entwicklung zur vielschichtigen Repräsentation und Kommunikation des Rechts aufzuzeigen und zweckmäßige praktische Lösungen zu finden.

Die IRIS Konferenz ist bekannt für ihre interdisziplinäre Ausrichtung als auch die Einbeziehung der Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Konferenzsprache ist Deutsch bzw. teilweise auch Englisch. Von den etwa 6 Tracks wird ein Track in Englisch abgehalten.

The leading topic of IRIS2012 is:

Transformation of Legal Languages

The law has still primarily a linguistic representation and it is especially communicating with language. This is changing, and the representation becomes more multi-layered, both in terms of the form (text corpus as a legal information system, citizens portals, formalization, structure, images, graphics, input forms, etc.) as well as the legal regime (international law, EU law, national law, etc.). A linguistic transformation takes place in the concretization of general norms by practice and courts. The multilingualism of EU law requires a transformation between official languages, using more and more IT support. The law becomes multi-layered and multi-sensory: To the language with its different language versions are added pictures, videos, graphics etc. but also semantic, automatically processed versions (legal ontologies, logical structures, etc.). This diversity makes it possible to reach all population groups and to support semantic processing of content.

The aim of the IRIS2012 is to highlight this development to diverse representation and communication of the law and to find appropriate practical solutions.

The IRIS conference is well known for its interdisciplinary approach and the involvement of administration, business and civil society.

Conference language is German but partly also English. Of the 6 tracks, one will be in English.

IRIS 2011 consists of a main conference, structured into several tracks.”

Quelle: http://www.univie.ac.at/RI/IRIS2012/

About Author

about author

admin

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

One Comment
  1. Martin Schlodtfeld

    Hallo, dies ist ein sehr interessanter Artikel zu diesem Thema. Hoffentlich gibt es noch andere Meinungen dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.